Zum 900. Geburtstag wurde der längste Tisch von Giesendorf gedeckt

Elsdorf-Giesendorf (mf). Gemütliches Beisammensein am "Längsten Tisch von Giesendorf", ausgelassen das musikalische Bühnenprogramm genießen und bei einer fast schon nostalgischen Feierstunde in Erinnerungen schwelgen: Die Giesendorfer haben den 900. Geburtstag des Ortes auf dem Hof in der Etzweilerstraße 103 gefeiert.
Schön früh zeigte sich, dass alle Einwohner ihren Teil zu der Feier beitragen wollten. Fast 400 Menschen tummelten sich beim "längsten Tisch von Giesendorf" um die 50 Biertische, die vom Schützenhaus bis zur Ecke Etzweilerstraße-Nußbaumallee reichten.
Viele brachten ihr eigenes Frühstück mit. Die Helfer sorgten aber auch dafür, dass die anderen satt wurden und belegten ganze 500 Brötchen für die Hungrigen. Als nächstes stand eine kleine Feierstunde auf dem Programm, bei der alte Ansichten des Dorfs gezeigt wurden. Mit echten Spieleklassikern wie Kegeln, Dosenwerfen und Entenfischen kamen selbst die kleinsten Einwohner ganz auf ihre Kosten. Auch beim Bühnenprogramm hatte sich das Organisationsteam Mühe gegeben. Der Kindergarten "Haus der großen und kleinen Leute" machte den Anfang, indem die Kinder das Lied "Unser Veedel" der Bläck Fööss umdichteten und auf Giesendorf zuschnitten. Es folgten die Kölsche Boygroup "Die Bremsklötz" und die Trommler von den Drummerholics aus dem Nachbarort Berrendorf. Als kulinarischen Höhepunkt boten die Giesendorfer auch wieder frisch geräucherten Fisch an. Die Forellen kamen bereits beim Garagentrödel im Juni so gut an, dass manche der Hungrigen leer ausgingen. "Dieses Mal haben wir für reichlich Nachschub gesorgt", versprach Ronald Fürschke vom Organisationsteam.
"Wir freuen uns vor allem über die Hilfsbereitschaft. Es waren auch viele neue Gesichter dabei, die in keinem der Vereine sind", freute sich Ortsvorsteher Ebel. Auch Fürschke schloss sich dem an und lobte die Familie Müllerschön, die ihren Hof für das Fest bereitstellte. Das Organisationsteam selbst besteht aus rund 50 Leuten. Ebel schätzt die Gesamtzahl aller freiwilligen Helferinnen und Helfern aber auf fast 100 Personen.
Zwar war die 900-Jahr-Feier der Höhepunkt des Jubiläums, die Giesendorfer machen aber noch auf einen weiteren Termin aufmerksam.
Am 23. Dezember feiert der Ort die Dorfweihnacht. In gemütlicher Runde wollen die Giesendorfer dann ihr Jubiläumsjahr ausklingen lassen.

www.Werbepost.de