Jugendfeuerwehr spielte sportlich Memory (Rundblick-Elsdorf 13.03.2015)

am .

Gute Stimmung beim Sportfest der Jugendfeuerwehr

Das diesjährige Sportfestes der Jugendfeuerwehr in Elsdorf am vergangenen Samstag war als ein „Fun-Sport- Zehnkampf" ausgerichtet: neun Teams aus je sechs Jugendlichen haben an zehn unterschiedlichen Disziplinen teilgenommen, außerdem ein weiteres Team aus Jugendwarten, da das Durchschnittsalter hier ja höher war, natürlich außer Konkurrenz.

Den ganzen Tag über waren 55 Jugendfeuerwehrmitglieder und ca. 25 Helfer und Betreuer im sportlichen Einsatz, in der Mittagspause gab Schnitzelbrötchen und ein Salatbuffet. Giesendorf, Niederembt und Grouven stellten je zwei Teams, Heppendorf eins und Tollhausen ebenfalls eins. Außerdem gab es noch zwei gemischte Teams. „Die Stimmung war prima, auch wenn wir unseren Terminplan ein wenig überzogen haben" freute sich Stadtjugendfeuerwehrwart Ronald Fürschke.
Die Teams hatten in zehn Diziplinen zu bestehen. Dazu gehörte das Frisbee-Zielwerfen, bei dem blaue Matten mit Hindernissen zu treffen waren. Im Durchschnitt brauchte ein Team etwa 52 Würfe, die Giesendorfer Feuerwehrjugend schaffte es sogar mit nur 16! Treffsicherheit waren auch beim Ball-Zielwerfen und Torwandschießen gefragt. Beim Leitergolf mussten zwei mit einer Schnur verbundene Kugeln über ein Leitergerüst geworfen werden. Auch Balancieren über eine Sportbank und ein Hockey-Parcours, bei dem die Teams in einer Staffel mit Hockeyschläger und Tennisball ein Parcours mit Hindernissen überwinden mussten. Auch das klassische Memory-Spiel mit zwölf Bilderpaaren aus dem Bereich der Feuerwehr wurde gespielt, die Teammitglieder mussten aber jeweils einige Meter laufen, um die Karten aufzudecken. Auch bei Beachball und Medizinballantreiben war Körpereinsatz gefordert. Als die energiegeladenste Disziplin jedoch erwies sich das Mattenrutschen: durch Aufspringen mit Anlauf auf eine große, weiche Sportmatte musste diese durch die Halle ins Ziel befördert werden.

Nachdem die Teams diese zehn Disziplinen absolviert hatten, stand die Rangfolge fest, Sieger war das Team Grouven 1. Es folgten die Jungs und Mädchen aus Heppendorf auf dem 2. Platz und das Team Giesendorf 1 auf Platz 3. Die beiden Niederembter Teams landeten auf Platz 4 und 5. Der von Bürgermeister Wilfried Effertz neu gestiftete Wanderpokal geht also im ersten Jahr nach Grouven. Die Plätze 1 bis 3 konnten jeweils auch einen Pokal entgegennehmen. Effertz führte die Siegerehrung selbst durch und konnte sich über den aktiven Einsatz der Jugendlichen selbst ein Bild machen. (mos)


Fotos: Jan Spennrath

www.rundblick-elsdorf.de